Diese eine Position

Moin, schön das du wieder hier bist und meinen neuesten Beitrag liest. Ich hoffe du hattest eine erfolgreiche Woche. Für meinen Teil muss ich sagen das ich genau eine Position ausgeführt habe, eigentlich drei, aber das waren Stops die ich beim EUR/USD gesetzt habe. Der Grund ist der, das ich zur Zeit viel in Hamburg unterwegs bin und ich keine Zeit habe Abends mir die Charts anzugucken, deswegen habe ich letzten Sonntag mir bestimmte Punkte ausgesucht, wovon ich ausgehe das sie so eintreten werden, Sprichwort “ Wahrscheinlichkeitsquote“. Wie diese drei Stops aussehen und wie die eine Position gelaufen ist, wirst du gleich lesen. Zuerst, wie soll es auch anders sein, kommt die Übersicht.

In dieser Woche wie oben schon beschrieben, wurde nur eine Position aktiviert. Mein Verlust der Woche betrug also 4,24€ ( knapp 4% ). Es ist nicht weiter dramatisch da mir das Risiko bewusst war und ich meine SL / TP gesetzt habe. Ich habe auch noch nicht mal regelmässig nachgeguckt, weil das Gefühl der dauerhaften Kontrolle so langsam bei mir Verschwindet. Wozu sollte ich auch noch regelmässig nachgucken, selbst wenn ich Gewinne erziele muss ich mir einreden, das es nur ein Gewinn ist und kein Lottogewinn, ich darf nur die Gewinne nicht leichtgläubig wieder „verspielen“. Wenn ich auf mein Tagebuch zurückschaue, ist mir eine Sache aufgefallen. Immer dann wenn ich ein oder 2 Wochen im Gewinn bin, neige ich dazu danach es wieder zu Verlieren und meisten verliere ich sogar mehr, als ich am Anfang der „Gewinner Woche“ hatte, dieses Spiegelt sich auch sehr schön nieder auf die Übersichtkurve.

EUR/USD

Trendkanal seit 2018

Damit du verstehst, wieso meine Positionen da liegen wo sie sind, will ich dir zeigen das ich für den EUR/USD einen Trendkanal gezeichnet habe, der seit 2018 Bärisch ist. Dieser hatte eine kleine Spitze aber pendelte „sofort“ wieder in den Trendkanal ein. Diese Spitze werden auch „Ausbrüche“ genannt. Nun zeige ich dir wo ich meine drei Stops gesetzt habe.

Tageschart

Fangen wir mit der obersten an, wie du siehst habe ich eine Sell Stop Position an der obersten Linie gesetzt, denn nach meiner Trendkanal Prinzip wird dieser in etwa dort nach unten aprallen, WENN er den Abwärtstrend bei behält, er kann jederzeit ausbrechen und ein Trendumkehr einläuten.

Bei der Untersten Stop Position habe ich das anders gestaltet und überlege ob ich diese in der kommenden Woche umändere. Die Logik dahinter ist es das ich den Bereich auch eine Sell Position einnehme und der TP bis zur untersten Linie setzte ,damit dieser da wieder nach oben abprallt, es würde aber eher sinn machen da eine Buy order zu setzten.

Meine Verlust Position wäre ein Gewinner gewesen wenn das SL nicht zu eng gesetzt wäre. Mein Plan dahinter war folgender: Wenn der Kurs die Mittellinie durchbricht soll er kaufen und habe den TP in zwischen der mittleren und obersten Linie gesetzt. Wie man sieht hätte der EUR/USD den TP Locker Durchbrochen.

Wie sieht die Zukunft aus?

Das kann ich nicht sagen, aber von der Trendkanal Logik müsste dieser nun da oben abprallen oder auch durchbrechen und in den kommenden Wochen wieder in den Kanal fallen, ausser es entsteht nun eine Trendumkehr, dann ist dieser Kanal hinfällig und es muss ein neuer nach oben erschaffen werden. Dies kann nur passieren wenn sich neue Hochs und Tiefs sich bilden.

Wie sieht meine kommende Woche aus ?

Ich werde die beiden Stops beibehalten und habe mich entschlossen ein Aktien CFD durchzuführen nach meinem Setting und Analyse. Ich habe zwar geschrieben das es mein RMM übersteigt, sehe aber potential, das ich einige Profite ziehen kann durch die Corona Epidemie. Du wirst dann nächste Woche lesen wie ich vorgegangen bin.

Ich wünsche dir ein angenehmen Tag und bis bald

Dein Christian