Dieser positive Reiter tritt dann auf wenn deine Position getätigt worden ist oder du eine Aktie gekauft hast. In diesem Fall wäre es Glück wenn  er kurz vorm SL abdreht und für deinen Vorteil im Gewinn läuft oder nach kauf deiner Aktie sofort eine Nachricht kommt, das den Kurs antreibt.

Das Glück im Trading kannst du nicht beeinflussen. Sie ist allgegenwärtig und lauert förmlich in der Börse (natürlich auch in anderen Lebensbereiche 😉 ).

Glück ist, wenn  man die Strategie im Kopf halbherzig auf den Markt loslässt ,weil man ungeduldig ist und seine Position unbedingt raushauen will, auf gut Glück ( daher auch die Redensart).

Die Reiterin Glück liegt ganz nah am Gegenpart der Verzweiflung. Man kann das Glück sehr strapazieren, in dem man trotz gesunden Menschenverstands, seinen TP enger setzt oder auch sein SL um dieses Glück herauszufordern „ Meine Reiterin ist so gut, das sie nun immer kurz vorm SL dreht.“ D.h das Glück kann leider auch zum bösen Reiter mutieren nämlich zur Sucht.

Deswegen liegt die Grenze zwischen Glück und Sucht auch sehr nah beieinander, würden sich die positiven und negativen Reiter sich auf einem Schlachtfeld befinden, würde Glück und Sucht in den selben Graben springen und sich bekriegen.

Wie kannst du dein Glück für dich verwenden aber nicht ausquetschen wie eine Cashcow. Gar nicht, Glück passiert. Ob du es willst oder nicht, es ist für dich eine Interpretationsmöglichkeit. Du kannst dir sagen „ Es war Glück das der Kurs dreht“. Glück ist ein zufälliger temporärer Vorteil für dich.

Es kann Glück gewesen sein, oder aber auch das du bestimmte Widerstands/Unterstützungszonen nicht gesehen hast und der Kurs deswegen gedreht hat oder das ein fundementalische Signal das entscheidenden Kriterium gegeben hat. Wie oben schon geschrieben wäre es Glück, wenn der Kurs kurz vorm SL dreht oder durch ein Slippage dein  Konto verdoppelt hat obwohl dein TP ganz woanders lag.

Glück wird dann immer seltener, wenn du deiner Strategie, an deinem Mindset und an deiner festen Regel hältst. Solltest du dir nach jedem Trade sagen „ Mensch da habe ich aber Glück gehabt“ „Junge war das knapp“ oder „Habe ich da ein Schwein, das es doch anders gekommen ist“ wäre das auch Glück, aber da solltest du dich selber hinterfragen und dir folgende Fragen Stellen :

  • Wieso hatte ich Glück ?
  • Wie kann ich Glück minimieren und zu einem beständigen Profit generieren
  • Welche Stellschraube muss ich drehen, damit meine Strategie nicht am Glück hängt ?

Immer dann wenn du dir das sagst „Ich hatte Glück“ überdenke deine Strategie oder mach eine kreative Pause vom Trading und stelle dir die drei obengenannten Fragen. Es gibt nichts Gefährlicheres als sein Glück herauszufordern. Es wird auf lange Sicht dein Konto platt machen.