Osterzeit ist eine ruhige Zeit

Moin! Schön, dass du hier bist. Ich hoffe du hast eine angenehme Osterzeit oder genießt deine Osterferien zuhause oder im Wald. Sonst fallen mir grad keine Orte ein, die man in der Corona-Zeit besuchen kann.

Für mich war die Woche sehr entspannt – zum einen durfte ich wieder zur Arbeit, zum anderen werden meine Ziele/Pläne immer klarer und es wird zu einigen positiven Erneuerungen auf dem Blog und bei Instagram geben, aber das wirst du schon mitkriegen wenn du mir dort oder Twitter aufmerksam folgst.

Wie sah meine Woche beim Trading aus? Nun, ich glaube ich darf mir selbst auf die Schulter klopfen und sagen: Ziemlich gut. Ich habe es einem lustigen Zufall zu verdanken, dass ich diese Woche nur einen Trade gemacht habe. Dieser war auch noch eine 0815-Position der auch sehr dezent nach hinten hätte losgehen können. Warum, werde ich im Folgenden erläutern.

Die Positionen

Ich habe nicht zuviel versprochen, oder? So hätte ich das jetzt gern die nächste Woche, aber ich schreibe mal die Zahlen auf. Der Profit Factor liegt bei 100, ein Traumziel. Der Drawdown? Nicht nennenswert – wieso auch – ich habe 1 von 1 positive Trades. Die Gebühren schlagen mit knapp 12% zu Buche, was im Verhältnis schon echt viel ist, aber naja – Gewinn ist Gewinn. Dafür, dass ich die Position lapidar erstellt habe, schon nicht schlecht. Um genau zu sein habe ich diese Woche knapp 0,24% Rendite erzielt, also weitaus mehr als mein Girokonto.

Du stellst dir aber ja nun die Frage, wieso war es nur eine Position (da es ja mein eigentliches Ziel ist, qualitative Positionen einzugehen, um das Maximum rauszuholen). Wieso war sie lapidar und vor allem, welchen Mehrwert hast du, wenn du diesen Beitrag weiterliest?

Es begann letzte Woche mit Instagram. Ich fing an eine Aktienanalyseaufstellung für die kommenden zwei Wochen zu erstellen. Über diverse Stories habe ich von mehreren Leuten Anfragen erhalten. Die Gespräche waren sehr freundich, teilweise habe ich auch konstruktive Kritik, aber auch sehr viel Lob erhalten, worüber ich mich immer sehr freue. Eine Person hat mich direkt angeschrieben und mich gefragt, ob ich ihm bei einer Sache behilflich sein kann. Neugierig und hilfsbereit wie ich bin, habe ich zugesagt und wir haben uns zu einem Gespräch per Skype verabredet. In diesem Gespräch wollte er wissen, wie und wo man bestimmte Order ausführt und was sie zu bedeuten haben. Da ich meine Demokonten leider nicht parat hatte, habe ich ihm kurzerhand live gezeigt, wie man eine Position eröffnet. Wie du sehen kannst, habe ich mich für einen Sell entschieden.

Wieso habe ich mich für einen Sell entschieden? Schließlich wollte ich ihm zeigen, wie man eine Order setzt. Aber ich erinnerte mich, dass dieser im übergeordneten Trend im Abwärtstrend lag und ich habe gesehen, dass er zu dem Zeitpunkt eine kleine Seitwärtsphase gemacht hat. Die Position war offen und ich habe mich lang und ausführlich unterhalten und währenddessen immer wieder auf die Summe geschaut – manchmal lag diese bei -0,26 €, manchmal bei 0,05 €.

Bemerkenswert fand ich, dass ich völlig ruhig geblieben bin und einfach weitergeredet habe, ohne in Panik zu verfallen, als wäre es das normalste der Welt, während eines Gesprächs ein bisschen Geld zu verdienen.

Die Position der Woche

Als die Minuten ins Land gingen und ich gesehen habe, dass er nun bei 0,46 € lag, sagte mir mein Gefühl: „Nimm das mit, besser wirds nicht.“ Und so setzte ich den Sell.

Mit meinem Gesprächspartner hatte ich mittlerweile ein anderes Thema. Wir redeten über meine Lerngruppe, die ich ein paar Tage vorher eröffnet habe, in der ich Anfängern die Basics an die Hand gebe und sie unterstütze. Diese Lerngruppe finde ich sehr wichtig, da ich selbst mein Wissen festigen und auch weitergeben kann. So entstehen neue Möglichkeiten und vielleicht eröffnen sich auch neue Türen – das wird die Zukunft zeigen.

Das Gespräch war sehr spannend und wir hätten wohl auch noch lange weiter geredet, doch die Pflichten im Haushalt riefen.

Auf dem obigen Bild kannst du erkennen, dass noch der ein oder andere Cent zu kriegen gewesen wäre, aber im Endeffekt wäre es eine Nullnummer gewesen, das der Kurs einen kräftigen Schub nach oben bekommen hat. Aber wie gesagt – Gewinn ist Gewinn, wenn auch ein lapidarer.

So, nun fragst du dich: Wo ist der Mehrwert?

Der Mehrwert liegt darin zu erkennen, dass man sich, egal was man tut, immer an sein Setting und vor allem an seine Herangehensweise halten sollte.

In den folgenden Beiträgen werde ich dir meine Indikatoren und Strategien mit all seinen Vor- und Nachteilen vorstellen.

In diesen Sinne wünsche ich dir noch ein angenehmen Tag

Dein Christian