Vertrauen

Vertrauen ist nach meiner Auffassung ein starker positiver Reiter, der über Sieg oder Niederlage beim Handel an der Börse entscheidet.

Nach Wikipedia ist die Definition von Vertrauen wie folgt:  „Vertrauen ist die subjektive Überzeugung von der Richtigkeit, Wahrheit und Handlungen, Einsichten und Aussagen bzw. Redlichkeit von Personen. Vertrauen kann sich auf einen anderen oder das eigene Ich beziehen (Selbstvertrauen). Zum Vertrauen gehört auch die Überzeugung der Möglichkeit von Handlungen und der Fähigkeit zu Handlungen. Man spricht dann von Zutrauen“.

Was bedeutet das Vertrauen nun für einen Investor/Trader an der Börse?  Das Vertrauen fängt schon bei der Auswahl des Brokers an, mal von den Auswahlmöglichkeiten und den Gebühren abzusehen, musst  du zu dem Broker ein Vertrauen aufbauen. Es bringt dir nichts, wenn du ein Mindset hast, eine gut durchdachte Strategie, aber kein Vertrauen in deinen Broker, weil irgendwas nicht ganz koscher ist (versteckte Gebühren, schlechter Support, sporadische Antworten vom Support, bei Kontoanmeldung wird man sofort angerufen und „abgeholt“ (soll bedeuten das man keine Möglichkeit hat sich das in Ruhe anzugucken und man gleich zu weiteren Angeboten überredet werden soll)).

Bevor du dich anmeldest sprich mit deinen Broker, die meisten von denen wollen nicht nur dein Geld in Form von Kommissionen/ Gebühren Etc.  sondern wollen auch das du erfolgreich bist. Stelle Fragen bezüglich Gebühren, Spread, Einlagesicherung und was sie für dich tun können und frag ggf. nach besseren Konditionen. Das Schlimmste was passieren kann ist das sie Nein sagen oder sich in Ausreden hüllen und schwammigen Aussagen treffen (ist mir persönlich noch nicht untergekommen aber ich habe gelesen das so was ab und zu mal passiert).

Hast du dich dann für einen Broker entschieden, kommen wir zu dir und deinem Vertrauen.

Wie baut man Vertrauen auf?

Setze dir zuerst Ziele: Was willst du erreichen und was ist deine Motivation?

Fange mit kleinen Beträgen an der Börse an, behalte einen Cash-Puffer und verspiele nicht dein ganzes Vermögen (dafür denke ich mal bist du nicht an die Börse gegangen – wenn du Zocken willst geh ins Casino).

Durch kleinere Erfolge und deine festgelegten Ein- und Austiegskriterien, baust du Vertrauen in dich selbst auf.

Aber auch durch Verluste, baust du Vertrauen auf. Durch die Einhaltungen von deinen Ausstiegskriterien (Setzung vom Stopp Loss Zebu) kannst du dir sicher sein das du es auch in Zukunft so machen wirst. Dein Verhältnis muss stimmen, Gewinne müssen den Verlusten überwiegen. Wenn du dies einige Wochen durchhältst und dich an dein Regelwerk hältst, baust du dir nicht nur Vertrauen, sondern auch Selbstbewusstsein auf.

Irgendwann wird dir das Handeln an der Börse „langweilig“ erscheinen und wenn du diesen Punkt erreicht hast, wirst du profitabel sein.

„Vertrauen ist ein wichtiger Baustein für das eigene Mindset.“

Wie hält man sein Vertrauen?

In dem du dir deine Ziele immer wieder vor Augen hältst. Sag es dir morgens oder beim Beginn vor dem Laptop (ich gehe mal davon aus, dass du deinen Handel an der Börse am Laptop tätigst J).  Verinnerliche dein Setup und Regelwerk, halte dich strikt daran. Wenn du nach einen Monat keinen Erfolg verspürst, ändere minimal deine Strategie, übe Feinjustierung. Solltest du nach 3 Monaten immer noch kein Erfolg haben, hinterfrag deine Strategie und dein Regelwerk. Schaue dir deine Historie an und analysiere sie.

Dabei kann ich dir gerne helfen – es erspart dir Zeit und ggf. fällt mir etwas auf, was du nicht gesehen hast.

Was sind Faktoren um Vertrauen aufzubauen?

  • Mindest
  • Regelwerk
  • Kleinere und stetige Gewinne
  • Langfristiges Ziel

„Vertrauen ist Routine im Handeln an der Börse“